MINT-Mentoring – Herbstferien 2017

Wie auch in den vergangenen Jahren, hatten auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in den Herbstferien, ein Bild von einem Studienfach ihrer Wahl zu machen. In den Herbstferien 2017 waren 18 Studieninteressierte in der Hochschule Hannover unterwegs und besuchten die Studiengänge Maschinenbau, Mediendesigninformatik, Angewandte Informatik und Wirtschaftsinformatik.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich angemeldet hatten, wurde sofort Kontakt mit Studierenden hergestellt und Verabredungen getroffen.

Mouhammed (Maschinenbau) mit zwei Schülern

Mouhammed, ein Mentor für das Fach Maschinenbau berichtete von seinen „Schülern“:

„Oft wurde ich gefragt, ob das Studium des Maschinenbaus denn wirklich so schwer ist, wie man immer hört und ob der Matheanteil tatsächlich so umfangreich und schwer ist. Da kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass es wichtig ist, sich im ersten Semester schnell eine engagierte Arbeitsgruppe zu suchen und sich regelmäßig von der ersten Stunde an zu treffen um zusammen zu lernen. Besonders im ersten Semester erscheint die Belastung doch sehr groß und wird dann in den weiteren Semestern entspannter. Allein lernen ist sinnlos und führt nur zur Frustration. Ich selber hatte in der Schule eine 4 in Mathe und stehe momentan bei einer 1,3. Ein Prof., der super erklären kann und viele Übungen haben es mir verhältnismäßig leicht gemacht, doch ich habe auch gelernt in der Vorlesung Fragen zu stellen, falls ich etwas so gar nicht verstanden habe. Bevor ich das Studium an der Hochschule Hannover (HsH) begonnen habe, habe ich an der Universität in Braunschweig studiert. Da habe ich Vorlesungen mit 800 Personen gleichzeitig gehört und habe mich nie getraut vor so vielen Menschen zu sprechen. Irgendwie hatte ich Angst davor, mich lächerlich zu machen. In den Vorlesungen der HsH sitzen wir mit höchstens 50-70 Studierenden und kennen uns sehr gut, da habe ich keine Hemmungen zu fragen.“

Antje, eine Mentorin und Studentin des Maschinenbaus, berichtete von einer jungen Syrerin, die auch viele Fragen zum Leben als Studentin in Deutschland hatte. Sie hat bereits ein abgeschlossenes Studium, bevor sie nun versucht in Deutschland Fuß zu fassen. Nach erfolgreichem Abschluss des Deutschkurses, kann sie vielleicht schon im nächsten Jahr ein Studium an der HsH beginnen.

Vera, eine Studentin der Mediendesign-Informatik (MDI), hatte gleich zwei Schülerinnen und berichtete im Nachgang:

„Die Kontaktaufnahme und jegliche Absprachen mit den Schülerinnen haben super geklappt. Besonders interessant fanden beide es, wie sehr sich das Studium von der Schule unterscheidet. Es wurden viele Fragen über den Ablauf von Vorlesungen, Klausuren und den Hochschulalltag im Allgemeinen gestellt. Gefragt wurde auch, was man mit MDI dann nach dem Studium so anstellen kann. Besucht wurde das Startprojekt der MDI-Erstsemester, eine Mathe-Vorlesung (die laut Aussage der Schülerin sogar ziemlich gut zu verstehen war) und eine Programmieren 1 Übung. Im Mediendesign-Bereich haben sich die Schülerinnen das Projekt im Design, Concept Design, Animation 1 und Bildbearbeitung 1 angeschaut.

Im Informatik-Bereich war es gut, dass die Vorlesungen noch auf Einstiegsniveau waren. Alles in allem fanden aber beide Mädchen die Möglichkeit, einen Einblick ins Studium zu bekommen, echt toll und hilfreich in Hinblick auf die große Frage, wie es nach dem Abi weiter geht.“


Die nächste Möglichkeit am MINT-Mentoring teilzunehmen, besteht in den Osterferien 2018.