MINT-Mentoring – Osterferien 2018 – Berichte #6

Schon zweimal wurden hier die letzten Berichte zum MINT-Mentoring in den Osterferien angekündigt. In beiden Fällen war dies zu früh. In der letzten Woche erreichte uns noch ein Bericht von Sina, die in ihrem Studiengang Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie von zwei Schülerinnen begleitet wurde.

Im Rahmen des MINT Mentoring Osterferienprogrammes für Schülerinnen hatten die Interessierten die Möglichkeit am Dienstag den 27. und Mittwoch dem 28.04.2018 einen Einblick in den Hochschulalltag des Standortes Ahlem der Fakultät II Abteilung Bioverfahrenstechnik zu bekommen.

Das Interesse beider Schülerinnen galt dem Studiengang „Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie“. Tabea macht dieses Jahr ihr Fachabitur im Bereich Ernährung und hat vor, sich nach ihrem Abschluss für den genannten Studiengang zu bewerben. Edda wird ihr Abitur im kommenden Jahr machen und interessiert sich vor allem für den Bereich der Süßwarenherstellung. Dementsprechend ist die Spezialisierung „Milch“ nicht unbedingt das, was sie anspricht und sie wird sich voraussichtlich nicht für ein Studium an der Hochschule Hannover entscheiden.

MINT-Mentoring – Osterferien 2018: Tabea (links) und Edda (rechts)

Bevor die Beiden nach Ahlem gekommen sind, habe ich ihnen ein kleines Programm zusammengestellt und gefragt ob es Kurse gibt, die sie besonders interessieren. Bei der Programmauswahl wurde darauf geachtet, dass es möglichst gut den Inhalt des Studiums wiederspiegelt. Zum Programm gehörten sowohl allgemein theoretische Vorlesungen wie „Grundlagen der Thermodynamik“ und „Mikrobiologie“ als auch fachbezogene Veranstaltungen wie „Milchtechnologie 2“. Am Mittwoch hat das vierte Semester das Milchtechnologisches Praktikum an den Anlagen im Technikum, sodass Ich mit den beiden Schülerinnen zusehen und helfe konnte die Produkte Trinkjoghurt in verschiedenen Geschmackssorten und Mozzarella herzustellen.

MINT-Mentoring – Osterferien 2018: Edda misst die Temperatur in der Gallerte für die Mozzarella-Herstellung

In und zwischen den Vorlesungen konnte Fragen an Studierende und Professor_innen gestellt werden. Dabei lag der Fokus hauptsächlich auf den Ablauf des Studiums und die Gegebenheiten vor Ort.

Natürlich gehörte zum Programm auch ein Rundgang durch die Räumlichkeiten des Standortes.

Am Ende waren alle Fragen beantwortet. Beide Schülerinnen waren mit dem Programm sehr zufrieden und werden es auf jeden Fall weiterempfehlen. Sowohl die Professor_innen als auch ich haben angeboten weitere Fragen, die eventuell noch auftauchen, per Mail oder WhatsApp zu beantworten.


Die nächste Möglichkeit am MINT-Mentoring teilzunehmen besteht in den Herbstferien 2018.

Wer nicht mehr so lange warten kann, hat bereits zu Beginn der Sommerferien die Möglichkeit den Studiengang Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie und andere Studiengänge im Rahmen von StartUp your STUDY kennenzulernen.