Wiebke Riechardt

Foto von Wiebke Riechardt mit Text "Allrounderin"

Versuchsingenieurin im Bereich Lebensdauerversuche von Getriebestellern
WABCO GmbH

Akademischer Abschluss:
Master of Engineering

Studiengang:
Bachelor Konstruktionstechnik und Master Wertschöpfungsmanagement im Maschinenbau

Hochschule:
Hochschule Hannover

Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Wiebke Riechardt, 29 Jahre alt. Versuchsingenieurin in der Produktentwicklung für Getriebesteller für Nutzfahrzeuge (LKWs etc.).

Was haben Sie vor dem Studium gemacht?

Ausbildung Mechatronik (2009–2012)

Warum haben Sie sich für das Studium entschieden?

Weil ich mich schon immer für Technik interessiert habe und das Duale Studium mir die Möglichkeit geboten hat, auf der absolvierten Ausbildung aufzubauen.

Was war das Beste an Ihrem Studium? Was war Ihr Lieblingsfach oder Lieblingsprojekt?

Das Beste am Studium war der ständige Praxisbezug, sowohl durch die Anwesenheitszeiten im Unternehmen, wo wir schon früh Berufserfahrung sammeln konnten, als auch die Studieninhalte der Hochschule, die gut auf die Zusammenarbeit mit den Unternehmen abgestimmt waren. Ebenfalls ist positiv hervorzuheben, dass viele Lehrbeauftragte aus hannoverschen Unternehmen Vorlesungen gehalten haben, die dann immer direkten Bezug zur Arbeitswelt hatten.

Würden Sie den Studiengang nochmal studieren und wenn ja, warum?

Ja, weil der Studiengang praxisnah ist und man viele der Inhalte im Berufsalltag direkt anwenden kann. Auch war das Studium gut strukturiert und die zeitliche Planung gut mit den Unternehmen abgestimmt, sodass keine zeitlichen Engpässe entstehen konnten.

Wie war Ihr Berufseinstieg?

Berufseinstieg im klassischen Sinne gab es bei uns ja gar nicht, da wir schon seit Anfang des Studiums ins Berufsleben integriert waren.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ein Versuchsingenieur/eine Versuchsingeneurin betreut bei uns typischerweise ein oder mehrere aktuelle Entwicklungsprojekte. Jedem Versuchsingenieur/jeder Versuchsingeneurin ist ein Versuchsmonteur/eine Versuchsmonteurin zugeteilt, die in der Versuchswerkstatt die anfallenden Arbeiten durchführt, wie z.B. Lebensdauerversuche aufbauen oder Versuchsgeräte demontieren und befunden.

Ich muss mich jeden Tag mit meinem Montageteam abstimmen, welche Arbeiten zu erledigen sind. Wir sprechen die Aufgaben gemeinsam durch und stimmen uns ab, wer was erledigt. Meine Aufgabe ist es auch, mich mit dem Projektteam abzustimmen. Dies geschieht meist in regelmäßigen Meetings. Darüber hinaus werte ich Versuchsergebnisse aus und beurteile, ob die Tests als bestanden oder durchgefallen zu werten sind.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job besonders gut?

Der direkte Bezug zur Produktentwicklung, sowie die ständigen Herausforderungen, die der Arbeitsalltag mit sich bringt. In der Produktentwicklung sind die Versuchsergebnisse selten vorhersehbar. Es müssen ständig neue Herausforderungen gemeistert werden und es ist viel Eigeninitiative und Querdenken gefragt, um die Projekte im vorgesehenen Zeitrahmen zu erfüllen.

Was sind Ihre beruflichen Ziele für die kommenden Jahre?

Erfahrungen sammeln, Expertisen aneignen.

Welche Tipps haben Sie für zukünftige MINT-Studierende?

Sie sollten Interesse an der Technik haben und das Studium mit Leidenschaft und Spaß angehen. Sich von kleineren Rückschlägen nicht entmutigen lassen. Wenn man sich wirklich dafür interessiert, ist das Studium auf jeden Fall machbar.


zurück zur Übersicht der Ingenieurinnen und Informatikerinnen